Guilherme Ramos geb.: 11.08.1997

Es gibt 50 Antworten in diesem Thema, welches 5.286 mal aufgerufen wurde.
Der letzte Beitrag () ist von Hümör.

    • Offizieller Beitrag

    Guilherme Ramos

    Transferanalyse


    Stärken

    – Sprint

    – Antizipation

    – Kopfball


    Schwächen

    – Zweikampfeffizienz

    – Ballverluste

    – Präzision bei progressiven / vertikalen Pässen


    Spielstil – Stopper

    Guilherme Ramos spielte in der abgelaufenen Saison für Arminia Bielefeld und absolvierte für die Ostwestfalen 23 Spiele in der 2. Bundesliga. Der 25-jährige Portugiese kam dabei sowohl in der Dreier- als auch in einer Viererabwehrkette zum Einsatz. Dort bekleidete er alle Innenverteidigerpositionen außer den Posten des rechten Halbverteidigers in der Dreierkette. Ramos ist ein sehr beweglicher Verteidiger, der besonders mit seiner starken Athletik auffällt. Mit einem Topspeed gehört der ehemalige portugiesische U-Nationalspieler zum oberen Drittel der Innenverteidiger der 2. Bundesliga, was ihm in Laufduellen zugutekommt, weswegen der Rechtsfuß das Gros der gegnerischen Dribblings erfolgreich stoppt. Bei den Arminen konzentrierte sich Ramos hauptsächlich auf die Torverteidigung, wo er eindeutig seine Stärken hat. Ramos klärt zuverlässig Bälle aus der Gefahrenzone (5.2 Mal pro 90 Minuten), dazu blockt er mit über 1.1 Schüssen die meisten aller Zweitliga-IVs, verteidigt das eigene Tor mit großer Leidenschaft. Mit seiner ausgeprägten Antizipationsgabe gewinnt er viele zweite Bälle und fängt überragende 7 Pässe pro 90 Minuten ab. Nur Magdeburgs Daniel Elfadli kommt auf mehr erfolgreiche Defensivaktionen pro 90 Minuten, 14 Balleroberungen, die fast ausschließlich in der eigenen Hälfte stattfinden, unterstreichen Ramos‘ Defensivstärke, ebenso wie seine 5 gewonnenen Kopfballduelle pro 90 Minuten. In der Luft verteidigt der 1.91m-Hüne sehr effizient (gewinnt 63% seiner Luftduelle), lässt dieses Timing aber im Bodenzweikampf vermissen, wo er häufig zu ungestüm agiert. Am Boden ist seine Zweikampfeffizienz unterdurchschnittlich (67%), in Bielefelds Erstligasaison 2021/22 war seine Zweikampfquote sogar die viertschlechteste der Liga. Oft kommt er zu spät, weshalb er häufig Foul spielt und dadurch Freistöße in gefährlichen Positionen riskiert. Technisch weist Ramos ebenfalls große Defizite auf, so verliert er aufgrund schwacher Ballannahmen zu viele Bälle unter Gegnerdruck. Sein Passspiel ist ebenfalls unterdurchschnittlich (78% Passgenauigkeit). Zwar spielt Ramos häufig vorwärtsgerichtete, progressive Pässe, seine Präzision ist allerdings kaum auf Zweitliganiveau, denn nur 56% dieser Pässe kommen an. In der Bundesliga belegte Ramos 2021/22 in dieser Kategorie mit großem Abstand den letzten Platz.


    Benchmarking der relevanten Daten

      Parameter G. Ramos 22/23Avg. 2. Bundesliga IV 22/23S. Schonlau22/23J. David 22/23
    Erf. Defensivaktionen12.29.710.18.1
    Defensivzweikämpfe (% gewonnen)6.4 (67%)6.0 (68%)6.4 (74%)6.2 (62%)
    Luftzweikämpfe (% gewonnen)7.3 (63%)5.3 (55%)5.1 (56%)4.5 (45%)
    Ballverluste12.68.06.47.7
    Ballverluste durch schwache Ballannahme0.60.40.40.3
    Abgefangene Pässe7.55.35.23.2
    Balleroberungen14.211.912.910
    Erfolgreiche Gegenpressingaktionen binnen 5 Sekunden nach Ballverlust6.05.25.43.2
    Pässe (% angekommen)35.3 (78%)44.7 (87%)61.0 (91%)42.5 (87%)
    Progressive Pässe (% angekommen)7.5 (56%)7.4 (68%)8.0 (76%)5.3 (63%)
    Pässe ins letzte Drittel (% angekommen)4.4 (49%)4.6 (65%)6.2 (74%)3.8 (48%)
    Anteil progressiver Pässe in %21%19%13%13%

    Alle Daten pro 90 Minuten im Vergleich mit allen Innenverteidigern der 2. Bundesliga mit mind. 1500 Spielminuten in 22/23 (43 Spieler)


    Wie passt er zum HSV?

    In der Hamburger Viererkette kann Guilherme Ramos beide Positionen bekleiden. Aufgrund der Sperre von Mario Vuskovic, gegen die der Einspruch vor dem CAS erst im Herbst diskutiert wird, wird Ramos für die Position des rechten Innenverteidigers an der Seite von Sebastian Schonlau verpflichtet worden sein. Besonders seine Stärke gegen den Ball zeichnet den Portugiesen aus, dort liegt er in den meisten Parametern in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga und wird anhand der Tatsache, dass er den deutschen Fußball und die 2. Liga aus Bielefeld bereits kennt, kaum Eingewöhnungszeit benötigen. Eine große Umstellung für Ramos wird jedoch sein, dass Tim Walter beim HSV einen sehr dominanten Spielstil pflegt, bei dem die Innenverteidiger im Spielaufbau durch geduldige Ballzirkulation und gut getimte Vertikalpässe eine wichtige Rolle innehaben. Diese fußballerische Qualität fehlt Ramos aber bisweilen. Zwar spielt der Portugiese viele Pässe mit Raumgewinn, seine Präzision ist jedoch auf allen Distanzen ziemlich schwach, dort muss sich Ramos, genauso wie in der Ballverarbeitung unter Druck, unbedingt steigern, um für den HSV besonders im Falle des anvisierten Bundesliga-Aufstiegs eine Verstärkung mit Stammplatzanspruch zu werden.

  • Schulterverletzung, hat in den Relegationsspielen für Bielefeld nicht mehr gespielt, Kicker Note bitte... 4,5?

  • Dieses Thema enthält 48 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.